Wie kann ein Mediator helfen?

Die Mediation ist ein freiwilliges und strukturiertes Verfahren zur Konfliktklärung. Der Mediator vermittelt zwischen den Beteiligten und begleitet sie bei diesem Lösungsprozess – wobei die Lösungen von den Konfliktparteien selbst erarbeitet und bewertet werden. Er ist eine neutrale Person, die die Parteien durch die Mediation führt.

Der Mediator ist allparteilich, was bedeutet, dass er alle Interessengruppen bei einem Konflikt gleichermaßen vertritt. Er hilft den Beteiligten ihre wesentlichen Konfliktthemen zu sortieren und zu strukturieren.

Das Mediationsverfahren ist für viele Lebensbereiche eine Alternative zur gerichtlichen Auseinandersetzung. Selbstverständlich können sich die Konfliktparteien während des Mediationsverfahrens zusätzlich anwaltlich beraten lassen.

Kontaktieren Sie uns für ein kostenloses Vorgespräch oder senden Sie uns eine Nachricht.

Hier rrfahren Sie mehr über den Ablauf einer Mediation.

Die Grundprinzipien des Mediators:

Allparteilichkeit

Der Mediator ist allparteiisch. Das bedeutet, dass er auf der Seite eines jeden Beteiligten agiert. Allparteilichkeit bedeutet dabei konkret, die Anliegen und Erwartungen aller Parteien zu verstehen und das gegenseitige Verstehen unter den Beteiligten zu vermitteln und dadurch ihre Anliegen zu artikulieren und zu begründen. Er sorgt dafür, dass eine hitzige Auseinandersetzung zwischen den Konfliktparteien ausgeglichen wird.

Freiwilligkeit

Im Gegensatz zu einem Gerichtsverfahren können alle Beteiligten das Mediationsverfahren zu jeder Zeit abbrechen.

Vertraulichkeit

Der Mediator ist zur Vertraulichkeit verpflichtet. Alles was während des Mediationsverfahrens besprochen wird, bleibt in den „Mediationsräumen“.